GRÜNE Bienenbüttel beantragen eine Resolution des Rates gegen die sogenannte „Maifeier“ ein Edendorf

Antrag der Grünen vom 12. Mai 2016:

Erklärung des Gemeinderats der Einheitsgemeinde Bienenbüttel

Der Gemeinderat der Einheitsgemeinde Bienenbüttel wendet sich gegen völkische und rechtsradikale Veranstaltungen in Bienenbüttel. Der Gemeinderat erklärt ausdrücklich,  dass er die Veranstaltung einer völkischen Maifeier am 30.April 2016 in Edendorf  missbilligt.
Völkisches und rechtsradikales Gedankengut ist in Bienenbüttel nicht erwünscht. Der Gemeinderat schließt sich ausdrücklich der Aussage des Bundespräsidenten Joachim Gauck „Aus dem Erinnern ergibt sich ein Auftrag“ an.
Begründung:
Am 30.04.2016 versammelten sich ca. 200 Personen, um an  einer   „Maifeier“ in Edendorf  teilzunehmen. Nach den vorliegenden Informationen handelte es sich um Personen aus dem Kreis „rechter Siedler“, Anhänger des „Sturmvogels“ , der NPD und auch AfD Mitglieder. Diese Treffen von Neo-Nazis sind nicht harmlos.  Hier werden in der NS-Tradition, Elitegebaren, Rassismus, und „Volksgemeinschaftsgedanken“ ungefiltert weitergegeben.  Es kann nicht im Sinne der Gemeinde  sein, dass diese  Veranstaltung in Verbindung mit Bienenbüttel erwähnt wird.  Bienenbüttel hat vor Jahren schon einmal  unter dem Ruf leiden müssen, ein Ort zu sein, in dem rechtradikales Gedankengut verbreitet wird. Das können wir nicht wollen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.